Kontakt

konflikttraining-fuer-jungen@web.de

Büro: Konflikttraining für Jungen
Tel. 069/ 45 45 22
Fax 069/ 46 00 30 22



Trainer


Dirk Simon, Jahrgang '69, Magister Studium der Pädagogik, Kunst und Psychoanalyse in Frankfurt.

Seit 1989 bin ich im Kinder- und Jugendbereich tätig, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Jugendbildungswerk und der Kreisjugendförderung Groß-Gerau, der Kreisjugendhilfe Darmstadt-Dieburg, Stadtjugendpflege Trebur. Bei diesen Trägern habe ich in den 90'er Jahren über 20 Freizeiten im Kinder- und Jugendbereich durchgeführt. Ebenso habe ich Erfahrung in der Betreuung von behinderten Jugendlichen und Erwachsenen und habe über 6 Jahre eine Jugendhausgruppe betreut.

Ausbildungen im Bereich Theaterpädagogik, Spielepädagogik, Erlebnispädagogik, Naturpädagogik, Kommunikationstraining, Konflikttlösung, Mobbing (No blame approach), Prävention gegen sexuellen Missbrauch, "Starke Eltern-Starke Kinder" zertifizierter Trainer des Deutschen Kinderschutzbundes und „Cool sein-cool bleiben“ der Jugendkoordination der Polizei Frankfurt.

Außerdem besitze ich langjährige Erfahrung in der geschlechtsspezifischen Kinder- und Jugendarbeit. Jungenarbeit gehört seit Mitte der 90'er Jahre zu meinem Arbeitsfeld in den Bereichen Gewaltprävention, kreative Konfliktlösung, soziales Lernen, geschlechtsspezifisches Rollenverhalten und Sexualität.


1995 Erarbeitung des Konflikttrainingsprogrammes in Zusammenarbeit mit dem Jugendbildungswerk Groß-Gerau.

Seit 1995 über 150 durchgeführte Konflikttrainingskurse für Jungen, sowie LehrerInnenfortbildungen und Vorträge.

Mitarbeit bei „Echt&Stark - interdisziplinäres Gewaltpräventionsprojekt“/ Wiesbaden,
FrauenOffensiv e.V. Darmstadt, WENDO und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen /Anke Thomasky,
Wildwasser Wiesbaden/ Verein gegen sexuellen Missbrauch und "Stark, aber fair!"/ Groß Gerau.

2004-2005 Jugendbildungsreferent im Kreis Groß-Gerau.

Seit 2005 Sexualpädagoge bei pro familia Rüsselsheim im Kreisverband Groß-Gerau.

 

 


Referenzliste


- 'Echt und Stark’, Gewaltpräventionsprojekt, Georg-Buch-Haus, Conni Dinges, Wiesbaden
- 'Frauen Offensiv e.V.’ Darmstadt, Doris Aubele
- Jugendbildugswerk Groß-Gerau, Jugendbildungsreferent Peter Schlimme
- 'Auszeit e.V.’ Rüsselsheim, Heiko Wambold

- Nordschule Groß-Gerau
- Bürgermeister-Klingler-Schule, Mörfelden
- Waldenser Schule, Walldorf
- Georg-Mangold-Schule, Bischofsheim
- Grundschule, Bauschheim
- Karl-Treutel-Schule, Kelsterbach
- Karl-Krolopper-Schule, Kelsterbach
- Bürgermeister-Hardt-Schule, Kelsterbach
- Grundschule Trebur

- Modautalschule, Ernsthofen
- Dilsbachschule, Reinheim-Sprachbrücken
- Hauff Schule, Darmstadt-Eberstadt
- Ludwig Schwalm Schule, Darmstadt-Eberstadt
- Waldorf Schule, Darmstadt-Eberstadt
- Schule am Hinkelstein, Alsbach-Hähnlein
- Jugendförderung, Alsbach-Hähnlein

- Blücher Schule, Wiesbaden
- Schule am Geisberg, Wiesbaden
- Heinrich von Kleist-Schule, Wiesbaden
- Geschwister-Scholl-Schule, Wiesbaden
- Kinderzentrum im Georg-Buch-Haus, Wiesbaden
- Hermann-Ehlers-Schule, Wiesbaden
- Phillipp-Reis-Schule, Wiesbaden

- Konrad-Adenauer-Schule, Kriftel
- Friedrich-Ebert-Schule, Bad Schwalbach
- Kurt-Schumacher-Schule, Karben
- Stadtschule Bad Vilbel

- IGS Schillerschule, Offenbach
- Kita 6, Offenbach
- Lauterbornschule, Offenbach
- Kästner Schule, Offenbach
- IGS Nordend, Frankfurt
- Carlo Mierendorff Schule, Frankfurt
- Textor-Schule, Frankfurt

- Wöhler Gymnasium, Frankfurt


Rahmenbedingungen der Kurse

Zeitpunkt und Dauer des Trainings können mit der veranstaltenden Schule bzw. dem Träger nach Absprache vereinbart werden. Zu empfehlen sind acht Doppelstunden während der regulären Schulzeit, bzw. einer Projektwoche oder Projekttage mit den Jungen einer Klasse. Die LehrerInnen der Klasse dürfen während des Trainings nicht anwesend sein.

Informationsgespräche mit den KlassenlehrerInnen und/oder Eltern-Informations-Abende sollten im Vorfeld der Kurse stattfinden.
Bei Projekten, in denen im Anschluss an die geschlechtsspezifischen Mädchen- und Jungenkurse eine Zusammenführung der Klasse geplant ist, müssen zehn Doppelstunden eingerechnet werden. Während der koedukativen Einheiten soll die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer in Form eines teilnehmenden Beobachters anwesend sein.

Bei Nachmittags-AG’s mit Teilnehmern aus verschiedenen Klassen oder Klassenstufen gilt die maximale Teilnehmerzahl von 12 Schülern. Der Kursrahmen beträgt 6 x 2 Zeitstunden. Beide geschlechts-
spezifischen Kursformen, Vor- oder Nachmittagskurse, dauern insgesamt 12 Zeitstunden.


Preise

60 € pro Zeitstunde, Kurskosten bei 6x 2 Zeitstunden oder 8x 90 min./Schuldoppelstunde
= 720 €

+ Materialkosten 25 €

+ Eltern-Informations-Abend 110 €

+ Fahrtkosten
bei PKW-Fahrten 0,30 € pro Kilometer oder Bahnpreis



LehrerInnen-Fortbildung bzw. Pädagogischer Tag/ 75 € pro Zeitstunde



Links

Projekt 'Echt & Stark’
Gewaltpräventionsprojekt für Mädchen und Jungen, Wiesbaden
conni.dinges@gewerbeschule-wiesbaden.de

Projekt 'Stark aber, fair!’
Geschlechtsspezifisches Unterrichtsprojekt an Schulen –
Selbstbehauptung und Konflikttraining für Mädchen und Jungen
( koedukative Einheiten am Ende der Mädchen- und Jungenkurse)
Projektbeschreibung